zufall_2013_4.jpg

Denn bei dir ist die Quelle des Lebens!

 

Da stehen sie, die Männer, die am Mittwochabend des 23. Juli zur Siegbachquelle gewandert waren. Ich weiß nicht, wer von Euch, liebe Leserin, lieber Leser, schon einmal hier an der Quelle des Siegbachs stand. Eine Quelle ist etwas Besonders finde ich. Mit Konfirmanden machte ich in meiner Vikarszeit einmal eine mehrtägige Wanderung, wir wanderten von der Lauterquelle, das ist ein kleiner Fluss, der auf der schwäbischen Alb bei Gomadingen entspringt und in die Donau fließt. Wir wanderten von der Quelle aus, ca. 35 km dem Fluss entlang bis zu seiner Mündung in die Donau bei Zwiefalten. Es war eine schöne Tour – und es war etwas Besonderes, bei der Quelle anzufangen.

Eine Quelle hat ihre eigene Besonderheit. Sie ist ja im Grunde genommen überhaupt nicht spektakulär. Kein Rauschen wie bei einem Wasserfall, kein Tosen wie bei der Brandung des Meeres, kein Konzert der Tropfen wie bei einem rauschenden Regen. Eine Quelle hat etwas Stilles, fast Unscheinbares. Da fängt einfach in einem Fels oder aus dem Boden etwas an zu sprudeln und zu fließen. Wasser drängt nach oben. Wasser, das sich in der Tiefe gesammelt hat. Eine Quelle ist leise, sie macht keinen Lärm, sie ist kein Spektakel. Sie ist unscheinbar, und doch ist sie da. Ganz stetig, auf ihre Weise eben, sie kann Trockenheit einige Zeit aushalten, sie kann für gewisse Zeit versiegen, und kommt dann doch wieder. Sie ist einfach da, Tag und Nacht, Woche und Monat und Jahr um Jahr. Generationen vor uns war sie schon hier und wird es auch weit nach uns sein – wer weiß, wer einmal in fünfzig oder hundert Jahren hier stehen wird, vielleicht auch ein paar Wanderer, die dem Siegbach nachgegangen sind.

Eine Quelle ist einfach da. Sie fließt. Sie kommt fast aus dem Nichts. Wir wissen natürlich, dass das Wasser aus der Tiefe kommt. Für das bloße Auge aber sieht es aus wie ein Wunder. Wasser kommt aus der Erde einfach so. und wie wichtig Wasser ist, wissen wir alle. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist einer der Hauptbaustoffe unseres Körpers. So lecker ein kühles Krombacherbier schmeckt oder ein trockener Rotwein – so richtig löscht erst Wasser den Durst.

Eine Quelle speist den ganzen Bach. Sie fließt ständig nach. Sie bildet den Anfang. Ohne die Quelle gäbe es keinen Bach, keinen Fluss, keine lauter und auch keinen Siegbach. Eine Quelle, so unscheinbar sie auch ist, sie ist unverzichtbar. Sie ist der Urgrund, der Ursprung.

Und nun heißt es in den Psalmen: „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens!“ (Psalm 36). Und mit du ist Gott gemeint. Und all das, was uns einfällt, wenn wir eine Quelle sehen und über sie nachdenken, fließt nun sozusagen hinüber zu dem, wie Gott für uns ist: wenn Gott die Quelle des Lebens ist, dann hat das nichts Spektakuläres, dann ist das oft im Verborgenen, Gott ist eine stille, leise Kraft. Gott fließt wie eine Kraft, aus der wir schöpfen können. Gott ist einfach da. Gott kommt aus einer Tiefe, die wir nicht ergründen können. Gott ist ewig, noch viel ewiger als das Wasser, das für uns ja schon fast zeitlos erscheint. Gott ist wie eine Quelle, die uns stärkt. Mit Lebensmut. Mit Glaubenskraft. Mit Geduld zum Aushalten. Mit Beharrlichkeit zum Kämpfen und Anpacken. Mit Gelassenheit, die Dinge auf uns zukommen zu lassen. Mit Vertrauen, dass wir unser Leben letztlich Ihm verdanken und es getrost in Seine Hände legen. Gott ist wie eine Quelle, die aus sich herausgeht. Und auf uns zukommt. Gott möchte nicht für sich sein, sondern für uns. Mit uns. Bei uns. In uns.

So gesehen, lädt diese Quelle uns ein. Nachzudenken, was uns im Leben wirklich nährt und trägt. Diese kleine Quelle ist unscheinbar. Aber sie ist da. Sie lädt uns ein, Gott zu vertrauen. Und uns bei ihm auszuruhen, aufzutanken und aufrichten zu lassen. Tag für Tag. Immer wieder.

 

In diesem Sinne Ihnen einen gesegneten Sommer!

 

Ihr Pfarrer Markus Stambke

 


Termine im Juli 2014

Gottesdienste

  • 4.7. Eisemroth, Bürgerhaus 16.30 Uhr KiTa-Gottesdienst (Team, Pfr Stambke)
  • 6.7. Eisemroth 10.30 Uhr Präd. Berns
  • 13.7. Oberscheld Auguststollen 10.30 Uhr Bergmannsfest (Pfr Stambke)
  • 20.7. Eisemroth, Gemeindegarten 10.30 Uhr Pfr Stambke, Regenbogen-Team, KiGo-Team
  • 27.6 Oberndorf 9.30 Uhr Pfr. Stambke
    Eisemroth 10.30 Uhr Pfr. Stambke
    Übernthal 9.30 Uhr Präd. Schmidt-Kersten
    Tringenstein 10.30 Uhr Präd. Schmidt-Kersten

Kindergottesdienst

  • Jeden Sonntag in Oberndorf, Kapelle; Eisemroth, Gemeindehaus; Übernthal, Alte Schule (jeweils 10.30 Uhr); Tringenstein, Gemeinschaftshaus (11.15 Uhr)

„Voll im Wind" – Kindermusical
und KiTa-Abschlussgottesdienst

Freitag 4.7. 16.30 Uhr im Bürgerhaus, Einlass ab 16.00 Uhr mit den Kindern und Erzieherinnen der KiTa Oberndorf und Pfr Stambke, Imbiss und Getränke, ab 18.00 Uhr „Public viewing" des WM-Spiels „Deutschland-Frankreich" im Bürgerhaus


Gottesdienst zum Bergmannsfest
am Auguststollen

Sonntag 13.7. um 10.30 Uhr am Auguststollen, Oberscheld mit Pfr Stambke, Pfr Moxter und Posaunenchören, u.a. aus Eisemroth


Gemeindefest

Sonntag 20.7. ab 10.30 Uhr im Gemeindegarten 10.30 Uhr Familiengottesdienst „Wir reisen zum Mond" (mit Luftballonstart) ab ca. 12.00 Uhr Mittagessen und Getränke, nachmittags Kaffee und Kuchen, Spiel- und Bastelangebote


Kirchenmusik

  • Kirchenchor: Probe jeden Donnerstag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus
  • Posaunenchor: Probe jeden Freitag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus
  • Flötenkreis für Erwachsene: Probe jeden Freitag um 17.15 Uhr im Gemeindehaus

Frauen

  • Frauenkreis am 7.7. um 17 .00 Uhr: Sommerwanderung mit Einkehr in der Jausenstation
  • Z.D.F. am 14.7. um 19.30 Uhr

Jugend

  • Konfirmandentreff jeden Dienstag 16.30 Uhr
  • Konfi-Cup am 5.7. ab 10.00 Uhr Rehbergstadion Herborn
  • Jugendkreis jeden Dienstag 18-20.00 Uhr im Gemeindehaus
  • Jungschar jeden Donnerstag 17.30 – 18.30 Uhr im Gemeindehaus
  • Kinder-Disko am 1.8. um 19.30 Uhr im Gemeindegarten (Ferienpass-Aktion der Rabenmütter)

 

 

 

Besucher Heute: 26 :: Diesen Monat: 619 :: Seit 10/2012: 39868

News & Infos

Kleine Geschenke gesucht?

Weiterlesen...

Herrnhuter Losung

29. Juli 2014
Tut nicht Unrecht den Witwen, Waisen, Fremdlingen und Armen!